Einbruchswerkzeug im Fachgeschäft

Eigentlich schreibe ich lieber, wie man’s richtig tut. Nur gibt’s halt auch immer wieder Beispiele, wie man es nicht tun sollte. Kürzlich hab ich so eins erlebt. Besonders dreist. Darum berichte ich. In der Hoffnung, dass man sich das Learning zu Herzen nimmt.

Meine Uhr, eine Certina DS PRO aus Titanium, blieb stehen. Klarer Fall von leerer Batterie. Continue reading Einbruchswerkzeug im Fachgeschäft

Hot & Spicy – und noch viel mehr!

Eigentlich könnte ich jetzt nahtlos am letzten Blogbeitrag anknüpfen. Auch heute bin ich noch nicht (zahlender) Kunde. Aber schon ein Fan. Letztes Mal war der Fokus auf Vertrauen. Hier geht es aber mehr um “Marco, such Dir was aus” – nein – “Marco, such Dir ganz viel aus”. Wir schicken Dir das dann gerne zu. Verpackt mit Aufmerksamkeit, Liebe und einer Würze Individualität. Und ganz viel Grosszügigkeit.

Continue reading Hot & Spicy – und noch viel mehr!

@_healthtalk und wie man (zukünftige) Kunden pflegt

Vor ein paar Tagen las ich diesen Tweet:

Also hab ich kürzlich mal angerufen bei @thomaSchulz. Ich will mehr wissen – betrifft schliesslich (oder vermeintlich) die Branche, in der ich arbeite. Und nicht nur das. Mein Arbeitgeber ist Kunde von Thomas’ Arbeitgeber.

Erzählen darf ich Euch nicht, was ich von Thomas erfahren habe. Zumindest nicht vor dem 27. Juni 2013. Aber ich bin überaus glücklich über das Vertrauen, welches mir Thomas entgegen gebracht hat. Danke!

Und da wären wir beim Punkt: Vertrauen basiert auf Gegenseitigkeit. Und Vertrauen gegenüber dem Kunden zeigen (ja, ich bin definitiv ein potentieller Kunde von @_healthtalk) wird sich auszahlen. Wenn nicht sofort, dann später. Dein Kunde schätzt es, wenn er sich für was Spezielles halten darf. Aber Achtung: auch was “Spezielles” kann von der Stange sein. Das verfehlt dann seine Wirkung deutlich. Also immer schön persönlich – auf den Kunden zugeschnitten. Das bleibt in Erinnerung.

Kundenservice ist das neue Marketing

Eine abgedroschene Phrase? Ich glaube nicht. Der Kunde von heute verlässt sich nicht mehr einfach auf senderzentrierte Marketingbotschaften. Der Kunde von heute – oder muss ich schreiben: Dein Kunde von morgen – informiert sich ausgiebig, bevor er Dein Kunde wird. Er Informiert sich über Produkte. Er informiert sich über Dienstleistungen. Er informiert sich über Dein Unternehmen. Und stösst dabei zwangsläufig auf Serviceerlebnisse im Zusammenhang mit Deinem Unternehmen, Deinen Produkten und Deinen Dienstleistungen.

Continue reading Kundenservice ist das neue Marketing

Starbucks Gold Level – so what?

Ich bin öfter mal bei Starbucks. Weil,ich die Getränke dort mag. Und ich hab die Kundenkarte, aka ‘My Starbucks Rewards‘. Weil ich die Getränke dort mag. Und ich bin bei ‘Gold Level’ angelangt. Weil ich die Getränke dort mag. Und ich hab die Kundenkarte, weil ich in diesem ‘Gold Level’ jedes 15. Getränk aufs Haus bekomm. Nicht das Finanzielle ist der Anreiz, sondern das gute Gefühl. Starbucks bedankt sich bei mir für meine Treue.

Continue reading Starbucks Gold Level – so what?

Campari Tocco Rosso im Motel One

Wann immer ich weiss, dass ich wieder nach Deutschland reisen werde – und zwar nicht nur privat, sondern auch geschäftlich – gibt’s nur eins: zu Motel One surfen und schauen, ob es eins am Zielort gibt. Falls ja, ist die Buchung sicher. Warum diese Begeisterung, wo doch mein Arbeitgeber sogar höhere Beiträge für eine Übernachtung vorsieht? Continue reading Campari Tocco Rosso im Motel One

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. #not

Kontrollierst Du noch oder vertraust Du schon? Der Mitarbeiter als eigener Unternehmer in der Firma ist in der Lage, in seinem Fachbereich ausserordentliche Leistungen zu erbringen. Wenn er denn darf.  Und will. Kontrolliert werden können messbare Ergebnisse. Nicht aber, ob der Mitarbeiter seine Fähigkeiten auch so einsetzt, dass diese dann das Kundenbedürfnis optimal befriedigen.

Continue reading Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. #not