modernistcuisine

Das war #modernistcuisine

4 Personen. 4 Rezepte. Nix abgestimmt (ausser Datum und Location). Das war das erste #modernistcuisine Tweetup der Geschichte. Wobei #modernistcuisine lediglich als Grund für den Tweetup hinhalten musste. Mit Sous-vide hatte das nämlich nichts zu tun. Dafür mit Genuss. Und tollen Begegnungen.

Ein Tweet von @wolkenpumpe war an allem “schuld”:

Und dann nahm die Sache ihren Lauf:

Und so weiter und so fort… die ganze Story gibt’s leider nicht auf Storify zum nachlesen, weil ich die zeitnahe Erfassung verpasst habe. Aber auf Twitter unter dem Hashtag #modernistcuisine ist noch einiges zu finden….

Am 11.12.13 (was für eine Zahlenfolge) war es dann endlich soweit. Wir trafen uns, um gemeinsam zu kochen. Und zu diskutieren.

 

Angefangen hat alles mit der Vorspeise von @nggalai:

Gefüllte Champignons.

Das Rezept dazu gibt’s in der Dropbox.

Weiter ging’s mit dem Wassergang von @wolkenpumpe:

Saiblingstartar mit Saiblingskaviar, Avocado und Mango.

Das Rezept dazu copy-paste ich einfach mal:

(Für 4 Personen als Vorspeise)
300 g Saiblingsfilets
1 Schalotte
1 Mango
2 Avocados
130 g Saiblingskaviar
4 EL Crème fraiche
4 Scheiben Pumpernickel
Bestes Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zitrone und Basilikum

Die Saiblingsfilets fein würfelig schneiden. Schalotten mit Basilikum fein hacken und alles mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken. Die Avocados schälen, mit Zitronensaft beträufeln, in Scheiben schneiden. Pumpernickel toasten. In einem Anrichte-Ring auf Teller schichten: eine Scheibe Pumpernickel. Danach jeweils Scheiben Avocados, etwas Tartar und Mango-Würfelchen (ca. 2-3 Schichten). Zum Schluss wieder mit einer Scheibe Avocado zudecken. Zuoberst einen Löffel Crème Fraiche und darauf den Saiblingskaviar verteilen.

Dann kam der Hauptgang von mir:

Thai Chicken with Cashews.
Mangels weisser Teller gibt’s an dieser Stelle nur ein Pfannenfoto. Den roten Reis als Beilage denkt ihr Euch bitte.

Und das Rezept dazu auf Pinterest. Die #modernistcuisine Variation war übrigens mit Perlhuhn statt Poulet.

Und das himmlische Dessert von @zoradebrunner:

Pralinés d’hiver au Pastis et Chocolat | Tartelettes au citron | Gateau au Chocolat.

Das Rezept gibt’s in der Dropbox.

Und natürlich wurden die lukullischen Genüsse auch immer wieder untermauert. Zum Beispiel so:

Dem hier gibt’s also nichts mehr hinzuzufügen:
https://twitter.com/zoradebrunner/status/411041680037384192

Ausser: falls Ihr noch einen 4-Gänger für Weihnachten sucht: nachkochen! Hier die Impressionen, festgehalten von Sascha. Danke!

 

4 thoughts on “Das war #modernistcuisine”

  1. Howdy! This article couldn’t be written any better!
    Going through this article reminds me of my previous roommate!
    He constantly kept preaching about this. I most certainly will forward this
    information to him. Pretty sure he’ll have a great read.
    I appreciate you for sharing!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *